Die Bruststraffung

Mastopexie

Im Laufe der Jahre wirken viele Faktoren negativ auf die Form der weiblichen Brust ein. Schwangerschaft und Stillzeit, Gewichtsveränderungen, aber auch die Schwerkraft spielen dabei herausragende Rollen. Wenn sich, meist mit zunehmendem Alter, die Elastizität der Haut verändert, verändern sich damit auch die Form und die Straffheit der Brust – die Brust hängt verstärkt durch, es entstehen sichtbare Volumendefizite. Des Weiteren vergrößert sich oftmals der Warzenvorhof. Mit einer Bruststraffung (Mastopexie) kann die Brust wieder angehoben und gestrafft und damit in eine jugendlichere Position gebracht werden. Zugleich kann die Größe des Brustwarzenhofes reduziert werden. Falls die Brust relativ klein ist oder stark an Volumen verloren hat, kann zusätzlich zur Straffung auch noch ein Implantat eingesetzt werden, um so neben dem Straffungseffekt auch noch eine Optimierung der Größe zu erreichen. Die Schnittführung erfolgt um den Warzenvorhof herum, dann senkrecht von der Brustwarze nach unten bis zur Unterbrustfalte und gegebenenfalls noch, je nach Technik, in der Unterbrustfalte. also 1. um die Brustwarze, 2. um die Brustwarze und senkrecht nach unten, 3. um die Brustwarze, senkrecht nach unten und zur Seite (umgekehrt L-förmig), 4. um die Brustwarze, senkrecht nach unten und zur Seite (umgekehrt T-förmig) bei sehr ausgeprägter Erschlaffung der Brust verlaufen. Eine Bruststraffung wird häufig im Rahmen einer Brustverkleinerung mitoperiert. Mit der operativen Bruststraffung ist es möglich, eine hängende Brust, den eigenen Wünschen anzupassen. Die meisten Frauen wünschen sich in Relation zum eigenen Körper eine wohl geformte Brust. Ob sich Ihre Erwartungen hinsichtlich der Operation mit den Möglichkeiten der operativen Bruststraffung decken, sollten Sie mit dem Chirurgen besprechen. Die operative Bruststraffung (Mastopexie) hinterlässt Narben. Je nach Veranlagung können diese Narben sichtbar bleiben. Eine Hängende Brust entsteht besonders bei Frauen mit zu großen Brüsten (Mammahyperplasie). Deshalb wird in diesen Fällen die Straffungsoperation meist mit einer Brustverkleinerung kombiniert.