Facelift mit Fäden

Aptos-Faden-Lift das schonende Verfahren zur Gesichtsstraffung

Das Fadenlift ist eine neue Methode in der ästhetischen Chirurgie, welche sich unter den Verfahren zur Gesichtsstraffung immer mehr durchsetzt. Im Alter zwischen 30 und 50 stören schon leichte Erschlaffungen der Gesichtshaut. Bisher bestand eine große Lücke zwischen den nicht operativen (z.B.Faltenunterspritzung) und operativen Verfahren (z.B. dem SMAS-Lift) der Gesichtsverjüngung. Hier stellt das Fadenlift mit Aptos oder Ancoragefäden eine wenig invasive Altenative dar.

Alle Fadenliftingmethoden wie das Aptos oder Ancorage- Lifting werden mit dünnen Fäden mit Widerhäkchen durchgeführt, welche nicht resorbierbar sind. Es werden keine Schnitte im Gesicht gemacht, nur feine, unsichtbare Nadelstiche, wie bei der Akupunktur.

Die sogenannten Aptos-Fäden sind feine Spezialfäden an denen sich feinste Zähnchen befinden. Diese sind wie Widerhäkchen jeweils zur Mitte des Fadens ausgerichtet. Die Fäden werden bei angespannter Haut bogenförmig in die Haut eingebracht und dann gestrafft: Die Haut bleibt in der gestraffter Stellung, weil die Widerhaken dss Zurückrutschen der Haut verhindern. Die Haut bleibt also gestrafft und zusätzlich wird das Wachstum von neuem Bindegewebe gefördert, wodurch eine zusätzliche Festigkeit der Unterhaut erreicht wird.

Bei der Ancorage-Methode werden die Fäden zusätzlich unsichtbar an der Knochenhaut befestigt. Dadurch eignet sich dieses Verfahren auch zur Straffung stärkerer Hauterschlaffungen und zum Augenbrauen Lift.